, Vizepräsident

Rahel trifft auf ihr Vorbild, Olympiasiegerin Nina Christen

«Nina ist so etwas wie mein Vorbild», so die Aussage von Rahel Schenker am 13. September in einer TV-Sendung. Nur 10 Tage später trifft Rahel ihr Vorbild persönlich im Schützenhaus.

 

 

Im Video der SpS Glattfelden zum Thema Sportschiessen sagte Rahel, dass Nina Christen für sie ein Vorbild sei. Das Video wurde am 13. September im Rahmen der Sendung «Sport Date – Wirtschaft trifft Sport» mit «unserer» Olympiasiegerin auf Tele Top ausgestrahlt. Seither ist das Video im Netz zu sehen (www.zks-zuerich.ch/sportschiessen/sportschuetzen-glattfelden). Eine Olympiasiegerin zu treffen ist keine alltägliche Begegnung. Dass dies nur 10 Tage nach der Aussage von Rahel Tatsache wurde ist ein glücklicher Zufall. Nina wurde für ein kurzes Referat an einem Kader Event der Chirurgischen Gesellschaft eingeladen. Um den Event-TeilnehmerInnen den Sport auch praktisch näher zu bringen wurden HelferInnen für einen kurzen Einsatz in der Schiessanlage Opfikon-Glattbrugg gesucht. Spontan entschieden sich Rahel Schenker und Mischa Kläusli, zusammen mit Heinz Gut, diese Chance zu packen und Nina vor Ort zu unterstützen. Nach dem Referat und dem praktischen Teil mit den ChirurgInnen blieb noch genügend Zeit um mit Nina zu plaudern und sich mit ihr bildlich zu verewigen.

 

Nina Christen (links) mit ihren zwei Medaillen aus Tokio sowie Rahel Schenker (rechts)

Natürlich verteilte Nina auch persönliche Autogramme und berücksichtigte dabei den ganzen Verein. Ob sich Rahel und Mischa praktische Tipps von Nina geholt haben oder einfach «nur» auf Smalltalk gemacht haben, werden wir vielleicht zukünftig anhand der Resultate sehen. Wer weiss. So oder so. Es war ein spezieller Anlass, mit der aussergewöhnlichen Begegnung der sympathischen Aushängeschilder des Schweizer und des Glattfelder Schiesssports: Nina Christen und Rahel Schenker.